Das beste Buch über Horsemanship


Wenn ich mir einen Horseman aussuchen dürfte, um mit ihm zu arbeiten und vom ihm zu lernen, dann würde ich Ross Jacobs wählen. Dummerweise lebt er in Australien. Und da gibt es einfach zu viele große Spinnen und giftige Insekten.

Doch wer ist Ross Jacobs?

Aufmerksam geworden bin ich auf ihn über seine Facebook-Seite. Regelmäßig veröffentlicht er hier Texte zu allen möglichen Pferdethemen – sie regen immer zum Nachdenken an, sind klar formuliert und leicht zu verstehen. Was ich an Jacobs besonders schätze, ist seine Fähigkeit sich mit verschiedenen Meinungen auseinanderzusetzen und zu begründen, warum er die Position in einer Streitfrage einnimmt, die er eben einnimmt. Manche Horsemen tun die Einschätzung anderer schon mal als minderwertig ab, wenn sie nicht ihrer eigenen entspricht. Jacobs dagegen wird dir genau erläutern, warum er denkt, wie er denkt. Auch im direkten Austausch: Denn er ist sich nicht zu schade, Fragen zu beantworten oder auf Kommentare einzugehen.

Über ihn persönlich kann ich sonst nahezu nichts sagen. Im Internet gibt er sich als alter Mann, mit Bart und Lederchaps und selbstironischen Humor.

Meine liebste Episode: Jacobs nahm vor ein paar Monaten ein Video eines ziemlich bekannten US-Dressurtrainers auseinander, indem die Hilfen für einen Zirkel (glaube ich) erklärt wurden. Am Ende des Textes warf er die Frage auf, was er selbst – im Vergleich zum Trainer – denn an hochtrabenden Referenzen aufzuweisen habe. Und beantwortete das mit dem Hinweis, dass seine Mutter schon der Meinung war, dass er ein guter Reiter sei. Das Video und Ross‘ Fragestellung findet ihr hier, seine Position bezieht er hier.

„The essence of good horsemanship“

Im Sommer hat Jacobs sein Grundlagenwerk „The Essence of Good Horsemanship“* veröffentlicht, und ich hatte meine Hände daran, sobald es verfügbar war. Wie erwartet, ist es mit das Beste, was mir an Literatur über Horsemanship bisher begegnet ist.

The Essence of Good Horsemanship*
So sieht es aus. Mit Klick geht's zu Amazon.

Jacobs gibt keine Trainingstipps. Stattdessen erläutert er die seiner Meinung nach wichtigsten Prinzipien im Umgang mit dem Pferd. Jene Prinzipien, auf denen gutes Training basiert und die uns zu besseren Pferdemenschen machen. Jacobs reitet aber keinesfalls auf Theorien herum oder handelt trocken seine Philosophie ab. Nein, er gibt Beispiele aus der Praxis, die illustrieren, was er meint. Deswegen sind seine Ausführungen immer absolut verständlich und nachvollziehbar.

Die drei Säulen für gutes Horsemanship sind laut Jacobs focus, clarity und softness, also Fokus, Klarheit und Nachgiebigkeit. Softness ist das Ziel, und der Weg dorthin führt über focus und clarity. Das klingt vielleicht erstmal sperrig, ist im Prinzip aber leicht nachzuvollziehen: Wenn das Pferd fokussiert, also aufmerksam ist, wir in unseren Ansagen klar sind und das Pferd uns versteht, dann kann das Pferd willig und weich reagieren. Wie man dem Pferd hilft, einen ruhigen Fokus zu bekommen und wie man selbst klar kommuniziert, das erläutert Jacobs Schritt für Schritt.

Er setzt dabei bei den Gedanken des Pferdes an. Jedes Verhalten beginnt mit einem Gedanken. Unsere Aufgabe ist es also, mit unseren Hilfen die Gedanken des Pferdes zu beeinflussen. Das hat den Charme, dass wir das Pferd nicht über seinen Widerstand hinweg arbeiten. Stattdessen beseitigen wir den Widerstand im Kopf, was dann zu Weichheit (Softness) im Körper führt. Jacobs geht es also nicht nur darum, dass das Pferd gehorcht oder um die Ausführen irgendwelcher Patterns. Das Pferd soll sich gut dabei fühlen.

Inhaltlich ist dieses Buch ein absolutes Muss für jeden, der sich für gutes Horsemanship interessiert. Es ist leider nur auf Englisch erhältlich, aber in einer leicht verständlichen und präzisen Sprache verfasst.

Von mir gibt es für dieses Buch ganze fünf Möhren

 

5möhren

— Die Buchlinks gehören zum Amazon-Affiliate-Programm —

34 Kommentare

  1. Huhu Nadja,

    dann lasse ich auch mal Taten sprechen, ne?! Warum ich das Buch unbedingt haben muss:
    1.) Weil ich von dem Typen noch nie gehört habe.
    2.) Ich drigend untheoretische Pferdelektüre brauche (Heuschmann und Co. kann ich gerade nicht mehr lesen).
    3.) Dass letzte Horsemanshipbuch, dass ich gelesen habe, war von Mark Rashid und das ist schon ewig her!
    4.) Ich gerne mal wieder neuen Input hätte, abseits von Dressur und Clickern, mit dem ich mich jetzt beschäftigt hätte.
    5.) Ich gespannt wäre, etwas auf Englisch zu lesen.

    So, könnte jetzt noch weiter schreiben, aber die Sonne lacht draußen und das Pferd „freut“ sich hoffentlich über einen Waldausritt.

    Liebe Grüße, Saskia

  2. Danke für die nette Idee mit der Verlosung.
    Ich reite erst seit kurzer Zeit. Anfänglich hab ich versucht, mich in jede Veröffentlichung reinzulesen aber schnell gemerkt, dass nur Erfahrungen mit dem Pferd mich weiter bringen. Aber es ist unendlich wichtig zu wissen, wie ich richtig mit Tieren umgehe und das auf die tiergerechteste Art. Das wäre dann auch schon der Grund, warum ich gerne dieses Buch gewinnen würde.

  3. So dann schreib auch ich ein Kommentar,
    Würde mich mega freuen. mehr sag ich dazu mal nicht

  4. Liebe Nadja

    Ich würde mich wahnsinnig über das Buch freuen! Weshalb? Weil ich, als Neu-Pferdebesitzerin, bemüht bin so viel wie möglich zu lernen über Pferde und dabei möglichst viele Ansätze, Meinungen und Theorien berücksichtigen möchte.
    Gerade Horsemanship hat für mich immer einen etwas bitteren Beigeschmack, da dieser Begriff heutzutage fast inflationär gebraucht wird und sich heutzutage jeder mit einem Langen Strick und einem Stick als guter Horseman bezeichnet. Schaut man diesen „Horseman“ dann bei der Arbeit zu wird häufig schnell klar, das die Arbeit so gar nichts mit den Grundsätzen einer fairen Pferdeausbildung zu tun hat.

    Ich kenne Ross Jacobs nicht, wäre jedoch dankbar wenn ich wieder einmal die Arbeit eines wahren Horseman lesen könnte und mein Bild von Hotsemanship nicht mehr so negativ geprägt wäre.

  5. Liebe Nadja,
    Leider habe ich noch viel zu wenig Erfahrung mit Horsemanship, aber dank deiner Verlosung könnte sich das bald ändern. LIEBE GRÜßE ANNETTE

  6. Ich hier! Ich brauch das Buch, Du kennst ja ḿeine Terrorstute!

    Würd mich sehr freuen!
    Ramona

  7. Huhu Nadja 🙂

    Ich interessiere mich sehr für dieses Buch, auch wenn ich mich mit Ross Jacobs noch nicht beschäftigt habe. Da du es so anpreist, muss es gut sein!
    Gerne würde ich mal wieder einen neuen Ansatz kennen lernen. Ich hätte gerne neue Ideen um meinen Umgang mit Pferden zu verbessern bzw. zu überdenken. Zudem fände ich es schön mal wieder etwas auf englisch zu lesen ^^

    Vielleicht habe ich Glück! Falls nicht wünsche ich dir schon einmal frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

  8. Weil Evita ganz bestimmt viiiiiieeeeel davon profitieren kann, wenn ich das Buch lese 🙂

  9. Ine van de kerkhof

    Weil ich überzeugt bin von diese art mit Pferden zu leben und zu arbeiten aber immer wieder zweifle wie das aussehen soll oder ob was ich mach richtig ist. Könte da einige gute hilfe brauchen.

  10. Liebe Nadja,
    natürlich würde ich das Buch inhalieren! 😉
    Außerdem würde ich mich über das Buch sehr freuen, um mit meinem Pony zusammen noch mehr von den Großmeistern zu lernen. Mein Englisch würde sich natürlich auch über eine Auffrischung freuen.
    Liebe Grüße Lea

  11. Susanne Friederichsen

    Hi, habe schon einige Bücher um mich herrum, die häufiger zu rate gezogen werden. Bin gespannt auf dieses Buch!
    Mein Motto: lerne die Pferde zu verstehen und führe sie in eine gute, respektvolle Partnerschaft.
    P.S. kennst du Mary Ann Simonds?

  12. Hallo Nadja,
    Alle Infos, die Du zu dem Buch veröffentlich hast, sagen mir sehr zu.
    Ich arbeite grad daran softer zu werden was die Arbeit mit meinem Pferd betrifft. Da bin ich grad auf der Suche nach dem richtigen Grad zwischen Konsequenz und Softness, gar nicht so einfach das festzustellen! Aber Einsicht ist ja bekanntlich der erste Schritt 🙂

    Beste Grüße und Viel Erfolg weiterhin
    Nina

  13. Ich fände es super, da mein bub und ich leider doch noch teils Schwierigkeiten in Kommunikation haben und ich mich einfach verbessern möchte um ihm das weitere lernen und aufwachsen als jungpferd ermöglichen möchte.
    Wir sind zwar schon voran gekommen, aber das wäre einfach mega hilfreich. 🙂

  14. Ich könnte das Buch gebrauchen weil ich den Namen des Autors noch nie gehört habe und alles was mit Horsemanship zu tun hat nur so aufsauge.

  15. Hallo Nadja,
    erst kürzlich habe ich von deinem Blog erfahren und finde ihn sehr spannend. Auch gerade weil ich eine neue Reitbeteiligung habe und wir uns erst finden müssen. 😉
    Ich würde zum einen aus diesem Grund das Buch gerne haben. Zum anderen, weil ich gerade in Australien und Neuseeland war und vor allem in letzterem interessante Menschen und Ideen auf Ranchs kenne gelernt habe, sowie anregende Gespräche über den Umgang mit Pferden erlebt habe.
    Deshalb würde ich gern von einem Australier lesen!
    Ich würde mich freuen, dass Buch zu bekommen.
    Auf weitere blog Einträge freue ich mich auch!
    Bis bald,
    Beate

  16. Ich würd mich freuen, das Buch zu lesen, da mir das was Du uns mitteilst, sehr gefällt, bin ich gespannt und hoffe zu gewinnen:-))

  17. hallo Nadja,
    ich würde das Buch seeehhr gerne lesen. ;))
    Weil ….
    1. ich total neugierig bin – ich habe von ihm noch gar nichts gehört.
    2. ich mehr über die Grundlagen im Umgang mit Pferde wissen möchte, damit die Bodenarbeit mit meinem Pferd noch mehr Spaß macht.
    3. einfach freuen würde. :))
    LG Ute

  18. Liebe Nadja,
    zwei Esel und zwei Kaltblüter stehen um mich rum und wollen immer eine Geschichte vorgelesen.
    Warum nicht mal eine von Down Under?

  19. Hallo Nadja,

    ich finde deine Verlosung echt super 🙂
    Ich habe mir vor einem halben Jahr einen 3 Jährigen rohen Quarter gekauft und uns bringt die Bodenarbeit mega viel.
    Ich schaue immer wieder gerne über den Tellerrand und nehme alles mit, was meinen kleinen und mich weiter bringen könnte.
    Ich würde mich mega über dieses Buch freuen

  20. Liebe Nadja

    Du hast mich richtig neugierig auf das Buch gemacht. Und da mir längere Bettruhe wegen Fuss-OP bevorsteht könnte ich mir damit sicher bestens die Zeit vertreiben und Inputs für meine kleine gewiefte Stute sammeln 🙂

    LG Nicole

  21. Liebe Nadja, ganz besonders neugierig hat mich das Zitat gemacht, dass seine Mutter auch schon dachte, er sei ein guter Reiter. Tränen gelacht. So jemanden muss man näher kennen lernen. Herzliche Grüsse Nicola

  22. Das Buch wäre bei mir gut aufgehoben, weil ich die Herausforderung liebe englische Bücher zu lesen; weil ich dringend Abwechslung zu Elternliteratur brauche und weil es mir helfen könnte ein besserer Mensch für meine Pferde zu werden.
    Danke für den Artikel zu dem Buch. Ich werde mich jetzt gleich noch weiter über den Autor informieren.

  23. Ich würde mich riesig freuen, denn ich kann alles brauchen, was meiner Spanierin zeigt, dass es auch gute Menschen gibt

  24. Die Pferde in der Reitschule meiner Tochter haben mich mit großen Augen angesehen (das können Pferde besonders gut) und einstimmig beschlossen, dass ich dieses Buch unbedingt lesen muss. Und wer bin ich den, dass ich es wagen könnte, die Wünsche von Pferden zu ignorieren.

  25. Bin sehr interessiert, da mein junger Äppi mich sehr fordert.
    Möchte behaupten, er ist schlauer als ich ((-: und ich zu unklar.
    Würde mich sehr über das Buch freuen, da ich für Schlauli neue Anregungen mehr als gut gebrauchen könnte.
    LG und frohe Weihnachten
    Bärbel

  26. Hallo Nadja =)

    Ich würde dieses Buch sehr gerne für meinen besten Freund Benny gewinnen – er hat Horsemanship (und auch die Freiheitsdressur) für sich entdeckt, und ist immer auf der suche nach Büchern zu diesem Thema.
    Das wäre ein tolles Weihnachtsgeschenk für ihn – vielleicht haben wir ja Glück 😀

    Dir noch eine gute Nacht =)

    liebe Grüße,
    Melissa

  27. Guten Morgn Nadja

    Kennst Du den kürzesten Reiterwitz? „ICH KANN ES!“

    Und weil das nie so ist und man immer dazu lernen kann, möchte ich das Buch lesen.

    Liebe Grüsse
    Brigitta

  28. Ich würde mich mega über diese buch freuen, da ich gerade Einsteigerin in diesem Thema bin und ich somit noch guten Input benötigen :-)….

  29. das ist aber ein sehr liebes angebot – vielen dank!

    ich habe interessanteweise noch nie etwas von ross jacob gehört. ich interessiere und beschäftige mich sehr mit pferdepsychologie und für mich habe ich die aufgabe gestellt das WESEN pferd versuchen zu verstehen und das u. a. in form von vorträgen an andere weiterzugeben. es gibt so viel vermenschlichung und misveständnisse zwischen diesen wundervollen 4beinern und uns menschen, dass jeder der mit pferden zu tun hat – meiner ansicht nach – sich ausgibigst mit diesen themen beschäftigen soll – und wie buck brunaman so schön bei einer clinic gesagt hat: ihr werdet heute in einen spiegel sehen – und – ihr werdet dinge sehen, die euch nicht unbedingt gefallen werden. so möchte ich mit diesem buch tiefer in den spiegel sehen …. ;-)))

  30. Hallo Nadja,
    auch ich würde mich sehr über das Buch freuen.
    Es würde mir helfen, meine Arbeit am Pferd weiter zu verbessern und noch angenehmer für die Pferde und mich zu machen, da ich oft am unsedierten Pferd arbeite. Und meine Familie würde sich auch noch freuen, da es nicht auf deutsch geschrieben ist und sie es somit auch lesen können 🙂
    Ganz liebe Grüße und schöne Weihnachten!
    Dorit Brown

  31. Hi Nadja, das hört sich ja sehr interessant an! Ich versuche seit Jahren, mir bei verschiedensten Menschen neue Gesichtspunkte zum Umgang mit den wundervollem Geschöpf Pferd zu holen. So würde ich mich sehr über das Buch freuen!
    Liebe Grüße
    Evi

  32. Es heisst, Oliveira habe die Pferde so gearbeitet, dass sein Vorhaben zu dem des Pferdes wurde. Das ist der Ansatz, der mir heute nach vielen Irrwegen zusagt. Das Buch gibt dazu sicher tolle Anregungen!

  33. Klingt einfach zu gut. Muss man haben 😉

  34. Liebe Nadja,
    Ich wuerde wahnsinnig gerne das Buch gewinnen da ich als relativ neue Pferdebesitzerin meine junge Stute einreite und dabei so Pferdegerecht wie moeglich vorgehen moechte! Leider laeuft nicht alles so reibungslos und ich erhoffe mir von dem Buch meine Zora besser verstehen zu koennen und mich auch verstaendlicher auszudruecken, sie hat es verdient!!!
    Frohe Weihnachten Doro

Kommentare sind geschlossen