Vom Wiederholen

„Consistency is a great teacher“ (Pat Parelli)
„I don’t care where I start. I care where I end“ (Buck Brannaman) 
„It’ll probably take more than once but less than a million times“ (Ray Hunt)

Bei allen drei Zitaten geht es um Wiederholung und ihre Bedeutung. Gerade, wenn ein Pferd Angst hat, braucht es häufig einige Anläufe, bis es sie verliert. Manchmal kann da der Eindruck entstehen, dass es zu lange dauert. Dann helfen die Weisheiten der Horsemen, um die Geduld nicht zu verlieren. 
Brannaman etwa sagt, dass es ihm egal ist, wo er mit dem Pferd anfängt, wichtig ist das Ergebnis der Session. Beim nächsten Mal braucht das Pferd nicht mehr ganz so lange, und irgendwann schafft es den Transfer und die Angst ist nicht mehr da. 
Warwick Schiller vergleicht das Lernen des Pferdes mit dem des Menschen: Als Erwachsener erinnern wir uns sicher nur noch schwer an die genauen Daten des pfälzischen Erbfolgekrieges. Das hat man im Geschichtsunterricht vor Jahren einmal behandelt. Das ABC dagegen ist uns blind vertraut – weil wir es immer und immer wieder geübt haben und es uns täglich begegnet. Mit Pferden ist es ähnlich: Wenn ein Verhalten zur Gewohnheit werden soll, muss es trainiert und wiederholt werden. Und das braucht eben Zeit. 

Kommentare sind geschlossen.