Was ich von den Pferden gelernt habe (gewinnt 3 DVDs "Buck – der wahre Pferdeflüsterer")

PferdeStärken, Adventskalender, Pferde verstehen

„It’s amazing what you can learn after you’ve learned all that you think there is to learn“ 

(Ray Hunt)


The levels of competence: Unconsciously incompetent, consciously incompetent, consciously competent, unconsciously competent“ 
(Pat Parelli)

Auf unserem Weg zur Kompetenz im Umgang mit dem Pferd warten einige Lektionen. Manche lernen sich leicht, andere auf die harte Tour. Heute soll es um die 10 wichtigsten Dinge und Konzepte gehen, die ich in den vergangenen rund 20 Jahren von Pferden gelernt habe. 
  1. Wir machen zu viel Druck – auch wenn wir denken, dass wir höflich sind. Antwortet das Pferd mit Gegendruck, liegt das meistens daran, dass der Mensch von vorne herein mit zu viel eingestiegen ist. Statt zu warten, wird man ungeduldig und erhöht den Druck zu schnell. Der Kampf mit dem Pferd ist programmiert. Das lässt sich elegant umgehen, in dem man bewusst mit weniger Druck einsteigt als man glaubt zu brauchen (Buck Brannaman).
  2. „Don‘t make assumptions.“ Ein Zitat von Pat Parelli. Wir glauben, dass wir vorurteilsfrei sind und unvoreingenommen an eine Sache herangehen, aber unsre Pferde können uns leicht eines Besseren belehren. Mit gewissen Vermutungen ans Pferd zu gehen, ist einer der größten Fehler, die ich kenne. Erwartungen blenden uns, lenken uns ab von dem, was jetzt und real ist, von der Wirklichkeit und dem Moment. Sie trüben unsere Aufmerksamkeit und verwässern unser Urteilsvermögen. Geht zum Pferd als würdet ihr euch zum ersten Mal sehen. 
  3. Wir haben es in der Hand. Im wahrsten Sinne des Wortes. Unsere Hände vermitteln dem Pferd so viel. Sie können ein Gefühl transportieren oder Druck. Sie können fuchteln, nerven und erschrecken oder streicheln und beruhigen. Es liegt an uns mit den Händen das Richtige zu transportieren.
  4. Erst geben, dann nehmen. Wir wollen, dass unser Pferd uns vertraut und uns respektiert. Wir latschen aber trotzdem einfach in seinen Bereich und ziehen ihm das Halfter über die Ohren. Und zucken beim kleinsten Muckser zusammen – weil wir Angst haben, das Pferd könnte durchgehen. Das war‘s dann mit der Gegenseitigkeit. Wenn ich will, dass mir mein Pferd Vertrauen und Respekt entgegen bringt, dann sollte ich hinterfragen, wie es bei mir selbst um diese beiden Fähigkeiten bestellt ist. Fällt es mir leicht, zu vertrauen? Zolle ich anderen gern Respekt? Vertrauen wie Respekt kann man nicht einfach fordern, man muss sich beides verdienen. Unsere Pferde sagen uns dann schon deutlich, wo wir Verbesserungsbedarf haben. 
  5. Loslassen. Als Reiter hat man die Lage schon gern unter Kontrolle. Verständlicherweise, schließlich geht es auch um Sicherheit. Dennoch ist es paradox: Für die volle Kontrolle über das Pferd müssen wir erst einmal loslassen. Buck Brannaman etwa lehrt, dass ein Pferd Schritt, Trab, Galopp und Renngalopp unter dem Reiter am losen Zügel gehen können soll. Kann es das nicht, sind Zügelhilfen immer ein Zurückhalten des Pferdes.  Doch nicht der Zügel oder das Gebiss halten das Pferd: Es muss sich selbst (und seine Emotionen) unter Kontrolle haben. Entsprechend besteht unsere Aufgabe darin, die Hände aufzumachen und die Zügel loszulassen. Wir übertragen dem Pferd Verantwortung und geben ihm die Chance, sich zu benehmen. 
    PferdeStärken, Adventskalender, Pferde verstehen
  6. Fehler machen erlaubt. Habt ihr schon einmal den vorwurfsvollen Blick eines Pferdes gespürt? Ich nicht. Das liegt nicht etwa daran, dass mein Projektpferd nie einen Grund hätte, sich über mich zu ärgern. Ich mache Fehler, verbocke Situationen, bin ungerecht (wenn auch nicht beabsichtigt), habe meine Emotionen nicht im Griff oder bin zu ungeduldig. Dennoch: Er ist stets freundlich, ergeben, höflich und geduldig. Er wartet ab, und schlimmstenfalls (er)trägt er mich einfach und wartet, dass es vorbei geht. Das Pferd ist mir nicht böse. Er ist nachsichtig und nimmt mich, wie ich bin. Ich darf Fehler machen. Ich bekomme sie nicht im Anschluss auf dem Silbertablett serviert und werde mit der Nase draufgestoßen (also, natürlich sorgt er dafür, dass ich mitkriege, wenn ich etwas verbocke. Aber er macht das sehr subtil und nicht anklagend). Fehler machen ist ok. Meine Aufgabe ist es also, den Fehlern meines Pferdes (also das Verhalten, was ich nicht wünsche) mit ebenso viel Toleranz zu begegnen, wie er das bei mir macht. Und auch ihm die Chance zu geben, Fehler zu machen und daraus zu lernen. Das bringt mich zu den Zügeln von Punkt 5 zurück: Wenn wir sie die ganze Zeit festhalten, versuchen wir, Fehler zu vermeiden. Ich unterdrücke sie, statt sie zuzulassen und dann zu korrigieren. Doch nur wenn ich Fehler geschehen lasse, können wir beide etwas daraus lernen. 
  7. Hilfe akzeptieren. Die Pferdeherde lebt es uns jeden Tag vor: Gemeinsam lebt sich‘s besser. Man muss sich nicht als Einzelkämpfer durchs Leben boxen. Man darf Hilfe annehmen. Es kostet uns nichts.
  8. Das Bemühen des Pferdes anerkennen. Wie leicht sind wir zufrieden zu stellen? Sind wir überhaupt jemals zufrieden? Wenn uns das im Alltag schon schwer fällt, werden wir auch im Umgang mit dem Pferd Schwierigkeiten mit unserem Perfektionismus haben. Deswegen ist es umso wichtiger, dass wir uns der Leistungen und Versuche unserer Pferde bewusst sind und diese anerkennen. Unser Pferd versucht uns zu verstehen, und wir sollten seine Bemühungen schätzen und seine Versuche respektieren – auch wenn die Antworten des Pferdes nicht immer so ausfallen, wie wir erwartet oder es uns gewünscht haben.
  9. Großes Glück in Kleinigkeiten. Wenn wir uns erst freuen, wenn unser Pferd eine gesetzte Piaffe tritt oder fliegende Galoppwechsel springt, warten wir womöglich ein Leben lang. Dabei gibt es so viele Kleinigkeiten auf dem Weg zur Piaffe oder den Galoppwechseln, die es lohnt, wertzuschätzen. Je mehr wir unseren Blick für die kleinen Begebenheiten schärfen und je dankbarer wir sie annehmen, desto zufriedener werden wir. Jeden Tag ein Stück vom Glück, statt den ganzen Batzen am Ende (von dem man auch nicht weiß, ob er tatsächlich kommt).
  10. Lass es geschehen. Wir arbeiten hart an einer Lektion und sind frustriert, weil sie nicht so funktioniert, wie wir uns das vorstellen. Immer und immer wieder fragen wir sie ab, hoffen, dass das Pferd schneller oder nachgiebiger reagiert, tiefer untertritt oder endlich die Hanken etwas biegt.  Doch wir finden einfach nicht zusammen. Manchmal arbeiten wir zu hart. Manchmal ist unser Fokus zu eng, wir zu verbissen und zu angestrengt. Manchmal hilft es, den Druck herauszunehmen und die Dinge einfach geschehen zu lassen statt sie erzwingen zu wollen. 

Gewinnt eine von drei „Buck – der wahre Pferdeflüsterer“-DVDs

Buck Brannaman
Photo Courtesy: Cedar Creek Productions

Wie ihr wahrscheinlich gelesen habt, ist für mich Buck Brannaman ein ganz wichtiges Vorbild. Er ist nicht nur life ein absolut cooler und umgänglicher Typ. Ihm habe ich zudem einige sehr wertvolle Erkenntnisse zu verdanken. 


„Buck – der wahre Pferdeflüsterer“ gehört zu meinen absoluten Lieblingsfilmen, und deswegen verlose ich drei Exemplare. Klickt hier, wenn ihr mehr über den Film erfahren und den Trailer ansehen wollt.

Was habt ihr von den Pferden gelernt? 
Wenn ihr eine der DVDs gewinnen wollt, lasst einfach heute (!) einen Kommentar mit eurer Email-Adresse da oder schreibt eine E-Mail an nadja32(at)gmail.com, Betreff: Buck. Ich lose die DVDs aus und benachrichtige die Gewinner per E-Mail. 

Wieso ein Adventskalender? Und wer sind überhaupt PferdeStärken? 
Hinter PferdeStärken stecken einige der großen deutschen Pferde-Blogger und einige Dienstleister rund ums Pferd. Uns allen ist gemein, dass wir für einen fairen Umgang mit dem Pferd eintreten – und diesen weiter publik machen und fördern wollen. Der Adventskalender verbindet das noch mit einem guten Zweck und zusätzlichem Nutzen für euch Leser: Ihr bekommt nämlich nicht nur qualitativ hochwertige Inhalte (die ihr ja schon gewöhnt seid :)), sondern könnt jeden Tag bis zum 24. Dezember auch etwas gewinnen. 


Der gute Zweck? Unsere Sponsoren Barefoot und Reitarena (vielen Dank für die großzügige Unterstützung!) spenden an Equiwent – Schmiede ohne Grenzen. Das könnt ihr auch, klickt hier. Die Schmiede und Tierärzte von Equiwent helfen vor allem Arbeitspferden und ihren Menschen in Osteuropa.

PferdeStärken Adventskalender
Und weil’s sein muss: Die Teilnahmebedingungen für die Verlosung
  • Die Teilnahme ist kostenlos. Mit der Teilnahme akzeptiert der Teilnehmer die Teilnahmebedingungen.
  • Das Gewinnspiel endet am 9.12.14 um 24 Uhr. 
  • Die Gewinner werden am Folgetag, den 10.12.14, ausgelost und per E-mail benachrichtigt. 
  • Teilnehmen dürfen alle volljährigen Leser
  • Die Gewinne werden den Gewinnern per Post zugeschickt
  • Die Angaben und Daten der Teilnehmer, die für das Gewinnspiel erhoben werden, werden nur im Rahmen der Verlosung genutzt, nicht  dauerhaft gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben
  • Verlost werden 3 DVDs „Buck der wahre Pferdeflüsterer“
  • Barauszahlung oder Tausch des Gewinns ist nicht möglich
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

Teile diesen Beitrag!

39 Kommentare

  1. Email Adresse : leska.vdb@googlemail.com
    Bevor ich das am Ende wieder vergesse :'D

    Erstmals zu deinem Text *0* ! Wow du hast einfach die 10 wichtigsten "Regeln" auf gelistet und es wird einem plötzlich alles klar … Und dazu noch so toll geschrieben … Großes Lob!

    Was ich von den Pferden lernen durfte ?
    Ohje das ist so viel :"D Meine ganze Lebensweise habe ich aus dem Umgang der Pferde gezogen …
    Ich bin mit Pferden aufgewachsen und so darf ich jetzt immer noch so viel von meinen Ponys lernen ! Sie sind beide so unterschiedlich aber dennoch gleich . Sie melden sich einfach sofort wenn ihnen etwas nicht passt oder Sie es einfach nicht verstehen … Haben dennoch die Geduld Das ich es ihnen nochmal " erklären" darf und verzeihen mir alles , wirklich alles ! Gehen mit mir durch dick und dünn und ich darf von ihnen einfach so ein vertrauen verspüren . Das Gefühl geliebt zu sein , so wie man ist .

    Erst seid kurzem hat die Liebe Barby mich zur glücklichsten mami gemacht überhaupt …
    Sie hat sich das erste mal auf Kommando hingelegt , das erstemal ! <3 wir üben schon seid letztdem jahr , es wahr aber leider so das es immer ein ( ungwoltes) liegen war :/ trotzdem hat sie immer eine Belohnung bekommen … Und gestern habe ich sie zum Spaß an ihrer lieblings Welz stelle abgefragt , und dieses unglaubliche pony hat sich echt hingelegt und mich nur verdutzt angekuckt , seid letztdem Winter nicht mehr geübt… Ahrrr mir wird immer noch ganz warm ums Herz <3 :"D. klar das ist jetzt eine sehr große Sache , aber ich freue mich genau so dafür als wenn sie mir nur durchs Gesicht leckt oder sie brav aufhalftern lässt …

    Ich würde einfach auch noch viel mehr lernen und Das wäre mit diesen Gewinn möglich ! 🙂 ich freue mich , einen schöne Adventszeit noch .

  2. Was habt ihr von den Pferden gelernt? Ruhe und Geduld – den ohne sie kommt man in der Pferdeausbildung meist nicht sehr weit!

  3. christin.schneider@kielnet.net

    Ein Pferd ist der beste Lehrmeister den es gibt. Ich habe soviel über mich selbst gelernt…er hat mir gelehrt geduldig zu sein und hinzuhören…die stille zu genießen und die zweisamkeit auszunutzen. Bewusst die Natur beachten und den kleinen Dingen Aufmerksamkeit schenken. Zu lieben, zu leben…bewusster zu leben…all das habe ich meinem Camillo zu verdanken. Wir lernen gemeinsam und ich lerbe so gerne von ihm.
    Herzliche Grüße 🙂
    Christin♡

  4. Oh was ein genialer Preis! Ich habe einmal kurz in eine Reportage über ihn reingeschaut und weiß, ich brauche diese DVD einfach! Er ist so grandios in seiner Arbeit 🙂

    Also, wenn du meinen Namen ziehst würde ich mich enorm freuen 😉

  5. Würde gern gewinnen 🙂

    Lg Juliane
    geyfa@gmx.de

  6. Was ich von meinem Pony gelernt habe ist, dass es ganz egal ist wie oft man zurück geworfen wird, wenn man immer einmal mehr aufsteht. Ich durfte von ihm lernen, dass es keine schlechten Pferde gibt und man alles erreichen kann, wenn man nur an sich und seinen Partner glaubt!

  7. Ich habe von meinen Pferden vor allem unendliche Geduld und innere Ruhe gelernt, das hilft mir auch im alltäglichen, außerpferdlichen Leben 😉
    Liebe Grüße ^^
    Antonia.
    (favoris@web.de)

  8. Huhu,

    nochmal ein großes Lob an den Adventskaldener ^^ Ich bin ja der Meinung, dass wir viel von den Pferden lernen können, aber was genau, das habe ich in einer Mail geschrieben ^^

    Liebe Grüße,
    Themis ^.^v

  9. Hmm haltet mich für dumm, aber was muss ich tun um an dem Gewinnspiel teilzunehmen?
    Hätte wahnsinnig gerne eine solche DVD, aber wo muss ich hinschreiben um mein Glück zu versuchen?

  10. Augen auf… 😀

    h13geibel@aol.com

  11. Hallo, vielen Dank für die tollen Tipps!

    Ich würde gern die Buck DVD´s gewinnen, die stehen nämlich ganz weit oben auf meiner "Pferde"Wunschliste 🙂

    Meine email ist cuker@gmx.de

    Viele Grüße
    Ulrike

  12. Dein Bericht hat mich ganz neugierig gemacht und nun möchte ich so gerne die DVDs anschauen. Ich finde so ein Pferdeflüsterer hat auch immer etwas magisches an sich. Ich habe sehr viel Respekt vor ihnen und ihrem Mut.

    Hier nun meine email-Adresse für die Verlosung:

    ulla-klaubert@web.de

  13. Hallo Nadja, also Du schreibst so genial…. macht einfach Spaß Deine Artikel und Werke zu lesen. Meine mailadresse: marlies.mertz@freenet.de für den Gewinn.
    Bis bald
    Marlies

  14. Wow toller Text 🙂

    Hier nun meine email-Adresse für die Verlosung:
    christine.acker@ok.de

  15. Hallo Nadja, wieder super geschrieben… vielen Dank.
    meine mailadresse: marlies.mertz@freenet.de
    bis bald
    LG
    Marlies

  16. Habe mir den Film als ziemlich schlecht synchronisierte Version angeschaut und fand ihn aber trotzdem total genial !! Ich finde die Regeln die du geschrieben hast auch absolut richtig und deinen Blog echt supi 🙂 Über die DVD würde ich mich sehr freuen. jennifer.rauchfuss@googlemail.com

  17. Der Film ist super, ich habe ihn schon 2mal gesehen 🙂 viel Glück den teilnehmern. Ich mach nicht mit weil ich ihn ja schon kenne ^^

  18. Würde mich riesig über eie DVD freuen evi.strobel@gmx.de

  19. Und wieder so eine interessante Seite, die ich durch diese tolle Adventskalender-Aktion kennenlernen darf! Und ein genialer Preis :o) Würde mich sehr über eine dieser DVDs freuen:

    das ninalein@aol.com

    Allen weiterhin eine schöne Vorweihnachtszeit, lieben Gruß NINA

  20. Dieser Adventskalender ist echt super….ich lerne unglaublich viele neue Seiten kennen, die ich noch nicht kannte. Außerdem ist alles noch für einen guten Zweck :') was will man mehr?
    ….eine DVD von Buck :') darüber würde ich mich freuen^^
    Meine E-mail: siebert.winzer@web.de

    Ich wünsche dir noch eine schöne Weihnachtszeit 🙂

  21. Sehr gerne würde ich eine DVD von diesem phantastischem Horseman gewinnen! evi64@email.de
    Liebe Grüße Evi

  22. Mich würde eine DVD auch riesig freuen 🙂

    Und der Text ist einfach richtig gut geschrieben und dazu auch so wichtig. Hilfte einem, das eigene Handeln zu überdenken und sich Sachen bewusst zu machen… Werd ihn mir nochmal durchlesen, bevor ich das nächste Mal zum Pony fahr 😉

    finearfin@gmx.de

    Wünsche eine schöne Weihnachtszeit,
    LG Anna 🙂

  23. Was ich von den Pferden gelernt habe?…. so viel, aber ich glaube das für mich härteste war Disziplin und Respekt. Sieh durch das Auge Deines Pferdes in das innere Deiner Seele ist dazu der passende Satz. Nicht nur dass du Dich kontinuierlich um sein Wohlergehen bemühen musst, kommt dazu dass sie alles zurück geben was du gibst. Positiv und negativ! Du musst mit Deinem Pferd umgehen wie mit einer Vase. Du kannst etwas hineinschütten und es hält … zerbrichst du diese Vase kannst du sie kleben aber es wird nie mehr so halten! Ich mache immer noch Fehler! Aber ich habe Begriffen dass mein Pferd nicht mein Diener sondern Freund und Partner ist, und genau so muss ich ihn auch behandeln!

    woerle@hotmail.de

  24. bieninchen@web.de

    *hoff hoff hoffl* 😀

  25. Isabell.kalkhof@web.de

    Hallo!
    Erst einmal ein großes Lob für den tollen Text, ich finde deine Einstellung wirklich super. Ich muss zu dem Thema sagen, dass ich sehr viel von meinem Verhalten gegenüber meinem Pferd Von den Pferden selbst gelernt habe.
    Am meißten hat mich bissher die Zeit mit meinem jungen Hengst Bianco geprägt. Ich bin mit ihm in eine völlig andere Form der Pferdehaltung geraten, nämlich der Robusthaltung ohne Stall, 24 Stunden das ganze Jahr drußen, auf riesigen Wald und Wiesenflächen und das ganze natürlich in einer kleinen Hengstherde.
    Alleine schon durch die Arbeit innerhalb der Herde lerne ich jeden Tag sehr viel dazu. Da mein Kleiner erst 2 1/2 Jahre alt ist verbringe ich die meißte Zeit einfach bei den Hengsten auf der Weide und beobachte ihr Verhalten untereinander. Ich finde grade ein Hengst ist durch seine sensible und aufmerksame Art der beste Lehrmeister den man gewiss nicht unterschätzen darf 🙂

    Ich hoffe wir haben Glück und gewinnen einen DvD denn was ich bisher von diesem Man gesehen habe hat mich sehr begeistert!

    Liebe Grüße
    Isabell K.

  26. sabine.altmann1@gmail.com 🙂 Die DVD wäre der Hammer!

  27. arlt.stefanie@googlemail.com

    Hui wie wäre das toll <3

  28. Mal wieder sehr passend geschrieben! 🙂
    Was ich von den Pferden gelernt habe? Das es nicht diesen einen Weg gibt, den man sich gerne stur in den Kopf setzt, um an sein Ziel zu kommen und das meistens etwas ganz anderes eigentlich das Ziel ist, man wusste es vorher nur nicht 🙂
    (jasigora@web.de)

  29. Ich habe soo viel von Pferden gelernt, auch über mich selbst. Aber ich glaube das wichtigste was ich gelernt habe ist Zuhören. Den Pferden, aber auch sich selbst. Wenn wir nur etwas genauer zuhören würden, wären viele Probleme gar nicht erst entstanden.

    elisa.meister@uzh.ch

  30. Bluesky-maria@web.de

    Buck ist so ein toller Mensch! Ich würde mich wahnsinnig über seine DVD freuen
    <3

    Liebe grüße
    Maria

  31. Klein_n@web.de
    Toller Adventskalender und toller Preis,hoffend habe ich Glück…

  32. schmidt-lala@web.de

    würde mich sehr freuen 🙂

  33. Würde mich sehr darüber freuen 🙂 sybille77@web.de

  34. sailen@live.de

    Eine wunderbare Zusammenfassung im heutigen Törchen.

  35. Hi, ich würde mich wahnsinnig freuen, den das ist ein klasse film, den ich leider immer versäumt habe zu kaufen ^^
    Lisa.Holzapfel@gmx.net

  36. hey,

    so eine DVD hätte ich auch gerne.
    effibriest@safetypost.de

    Euch allen eine schöne Adventszeit

Kommentare sind geschlossen