Schlagender Schweif, angelegte Ohren

Wenn das Pferd die Ohren anlegt oder mit dem Schweif schlägt, dann ist das ein Zeichen für Unwillen. Man hat die Möglichkeit, die Hilfe aufrechtzuerhalten, bis es damit aufhört. Oder man überlegt sich, woher der Unwille rührt. Das muss nicht automatisch die fehlende Bereitschaft des Pferdes zur Zusammenarbeit sein. Häufig ärgert das Pferd die Art und Weise, wie wir unsere Hilfe geben: Entweder wir machen zu viel zu schnell, so dass es gar keine Zeit hat richtig zu reagieren und es direkt mit stärkeren Hilfen ermahnt wird. Das ist unfair, und das quittiert das Pferd mit dem Schweif oder seinen Ohren. Die zweite Möglichkeit ist, dass wir das Pferd zum falschen Zeitpunkt auffordern, etwas zu tun und es von der Abfolge seiner Beine nicht in der Lage ist, sofort zu reagieren. Wenn wir etwa das rechte Hinterbein übertreten lassen wollen, dann muss das Gewicht auf dem linken liegen und die Hilfe dann kommen, wenn das Pferd abfußt. Sonst hat es keine Chance, das Richtige zu tun. Und dann werden Schweif und Ohren und sagen, dass wir den Zeitpunkt für die Hilfe verpasst haben.

Kommentare sind geschlossen.