Effektiv sein

Früher habe ich mich schlecht gefühlt, wenn ich viel Druck machen musste, um dem Pferd zu zeigen, was ich will. Wenn ein Pferd aber keine Angst hat und diskutieren will, ist es wichtig, ihm zu zeigen, was wir meinen und dass wir es ernst meinen. Seine Reaktionen sagen uns, ob es unsicher oder unwillig ist.
Jüngst habe ich einen kräftigen, selbstsicheren Wallach am Seil zurückgerichtet. Der sagte „Nö. Ich glaube dir nicht, dass du es ernst meinst, und ich gehe für dich nicht zurück.“ Er versuchte in mich reinzudrängeln, verdrehte den Kopf in interessanten Winkeln, lehnte sich zurück, aber bewegte seine Füße nicht einen Zentimeter. Er versuchte herauszufinden, was er tun muss, um diesen Druck loszuwerden – und sein Ziel war es, sich dabei nicht bewegen zu müssen. Kein Grund für mich, böse zu werden. Ich habe den Druck weiter erhöht und dann ging er rückwärts. 
Manchmal müssen wir dran bleiben, bis wir effektiv sind. Nach der Diskussion habe ich ihn auf einen Zirkel rausgeschickt, er nahm seinen Kopf runter und war ein braves und gehorsames Pferd. Ich hatte den Eindruck, dass er sich dachte: „Ok, du meinst es ernst. Du bist der Boss, ich kann entspannen.“ Diese Reaktion hat mir gezeigt, dass es richtig war, den Druck beim Rückwärts zu erhöhen. Wenn er Angst gehabt hätte, hätte ich ihn mit dieser rauen Behandlung abgeschossen. Es ist wichtig zu wissen, wo unser Pferd steht, ob es ängstlich oder dominant ist, um unsere Strategie entsprechend anzupassen.

Kommentare sind geschlossen.